GBS schwerer Verlauf

Klaus., Donnerstag, 14. Mai 2020, 22:41 (vor 22 Tagen) @ Anke

Hallo Anke,

die guten Nachrichten freuen mich.

Bei mir ging es nach 3-4 schweren Wochen sehr schnell aufwärts. Ich führe sehr viel auf die Immunadsorption zurück; (dies ist keine Plasmapherese).

Ich habe mich ständig gefordert wo es nur ging.
Dass das nötig ist, konnte ich am Beispiel eines Leidensgenossen sehen, der sich stark entmutigt eben nicht angestrengt hat. Er kam kaum weiter, was ihm in der Folge Depressionen einbrachte, und noch mehr Lethargie. Ein Teufelskreis.

Nach 2 Monaten war ein sauberer kontrollierter Gang möglich, die Ausdauer aber noch nicht wie vorher.

Ich konnte nach 3 Monaten wieder Ski fahren, auch Motorrad fahren ging bereits zum gleichen Zeitpunkt.

Ich war 4 Monate krank, und bin wieder voll im Berufsleben integriert.

Jetzt, 7 Monate später, habe ich immer noch teilweise taube Zehen, Kribbeln in den Händen und Unterarmen, und öfter Mal Schmerzen in den Beinen. Die Feinmotorik der Finger und Hände war früher auch besser. Interessant ist, dass das Empfinden jeden Tag anders ist. Mal besser, mal schlechter. Die Tendenz scheint aber in Richtung langsamer Besserung zu gehen.

Ob das Hörvermögen allgemein leidet, kann ich nicht beantworten.

Zu den Schmerzen: es gibt Meinungen, die eine Schmerzbehandluing befürworten. Es soll eine Gewöhnung des Körpers an die Schmerzen geben, und dann werden diese kronisch. Sie bleiben, obwohl die Ursache nicht mehr vorhanden ist.

Ich trainiere täglich an einer Seilzugmaschine, die ich mir bereits in der Reha bestellt hatte. Nach der Entlassung konnte ich also übergangslos weiter üben. Dies macht den Kopf frei und stimmt positiv.

Viel Glück euch allen!
Klaus.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum