Corona-Impfung

Albert, Sonntag, 10. Januar 2021, 11:54 (vor 99 Tagen) @ Angelika13

Erst einmal vielen Dank an Klaus, der zusätzlich auf die Impfempfehlung unseres medizinischen und wissenschaftlichen Beirats hingewiesen hat. Selbstverständlich kann die Empfehlung auch per EMAIL oder per PRINT COPY zugestellt werden. Diese Empfehlung reicht den Betroffenen.
Direkter Link:
https://polyneuro.de/fileadmin/PDF/Berichte/20201229_001-PEPO-AKTUELL-CODID-19-Impfungs...

Seit 1998 bin ich in der GBS/CIDP Selbsthilfe tätig, Mitglied in der Internationalen GBS CIDP Stiftung der USA und habe neben der GBS Initiative (im Jahr 2000) auch die Polyneuropathie Gruppe (im Jahr 2017) gegründet, da GBS unter den 300 unterschiedlichen Polyneuropathien die einzige ist, die lebensbedrohlich verlaufen kann und bei der Selbsthilfe eine offene Flanke für die anderen Polyneuropathien auf Empfehlung von Neurologen zu schliessen war. Ich selber hatte die Erkrankung 1997 und benötigte 3 Jahre um einigermaßen wieder hergestellt zu werden. Dieses Forum wurde 1999 durch Wulf Schwick und meiner Wenigkeit eingerichtet und enthält bereits viele Diskussionsbeiträge zu Impfungen. Es wird seit einigen Jahren durch René Fritzsche erfolgreich weitergeführt. Dieses nur ganz kurz.

Zur Impfung:
Auf vielen internationalen und nationalen Symposien war diese immer eine Frage, aber wonach suchen eigentlich Betroffene:

Das habe ich kürzlich in einem Rundschreiben zum Ausdruck gebracht. Man sucht und erwartet eine Matrix mit Abhakliste um eine Entscheidung für sich zu finden. Eine solche Liste gibt es nicht und wird es auch nicht geben, denn jeder Mensch ist anders.

Es sind über 20 Jahren auch immer die gleichen Fragen und es gibt immer die gleichen Antworten dazu mit unterschiedlicher Betonung. Bei Zweiflern gibt es nur den Rat, dieses mit dem behandelnden Arzt (Hausarzt / Neurologe) durchzusprechen, denn nur dort kennt man das gesamte Erkrankungsbild mit der dazugehörigen Medikamentenliste. Dann treffen beide gemeinsam eine Entscheidung.

Noch heute erreichen mich täglich 2 – 12 Anrufe dazu.

Erst heute Morgen (vor genau 5 Stunden) kam über den „GBS Veteranen Kanal“ aus den USA folgende Meldung einer an GBS erkrankten in aller Kürze:

COVID-19 Vaccine update:
Am Montag bekam ich meine erste Dosis der Impfung. Nach ca. 24 Stunden hatte ich die üblichen Nebenwirkungen wie Schüttelfrost, leichtes Fieber, Kopfschmerzen und fühlte mich etwas mitgenommen. Die Einstichstelle schmerzte. Bereits am Mittwoch wurde alles besser, bist auf die Einstichstelle die sich noch etwas seltsam anfühlte. Heute verläuft mein Tag wieder wie jeder andere. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

Aus einer früheren Diskussion mit einem langjährigen „GBS Neurologen“ in den USA habe ich folgende Aussage mitgenommen:

„Entweder man bekommt GBS als Auslöser durch eine Grippeimpfung oder durch einen grippalen Effekt, weil man keine Grippeimpfung hat.“

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Gruss
Albert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum