Plasmapherese oder immunoglobulin

Yalcin, Donnerstag, 19. Dezember 2019, 13:32 (vor 233 Tagen)

Mein Vater liegt seit 7 Monaten schwer krank im Krankenhaus. Verdacht auf gullian barre syndrom (Miller fisher)
wie oft darf man Plasmapherese oder immunoglobulin geben
, hat jemand damit Erfahrung.

Gruß Yalcin

Plasmapherese oder immunoglobulin

Klaus., Dienstag, 31. Dezember 2019, 07:10 (vor 221 Tagen) @ Yalcin

Speziell für das Miller-Fischer Syndrom kann ich dies nicht sagen.

Aber beim "normalen" GBS habe ich es erlebt, dass die Immunadsorbtion (nicht die Plasmapherese) wiederholt in mehreren Behandlungen gegeben werden kann.

Die Immunadsorbtion ist weniger belastend für den Körper, da das eigene Blutplasma zurückgeführt werden kann.

Bei der Plasmapherese bekommt man fremdes Plasma zurück, mit all seinen Risiken.

Plasmapherese oder immunoglobulin

-Ralf @, Vogelsdorf b. Berlin, Freitag, 03. Januar 2020, 19:57 (vor 218 Tagen) @ Yalcin

Ich denke Du meinst die Gabe von Immunglobolinen.
Diese werden über einen langen Zeitraum gegeben.
Entweder monatlich stationär, oder man kann es 1-2x wöchentlich subkotan zu Hause machen. Von Nebenwirkungen habe ich noch nichts gehört und konnte bis jetzt auch keine feststellen.
Grüße Ralf

--
Liebe Grüße aus Vogelsdorf

Plasmapherese oder immunoglobulin

Klaus., Samstag, 04. Januar 2020, 05:26 (vor 217 Tagen) @ -Ralf

Hallo Ralf,

nein, ich meine die Immunadsorbtion, als bessere Alternative zur Plasmapherese.

https://de.wikipedia.org/wiki/Immunadsorption

(Immunglobuline haben bei mir nur 1 Woche gewirkt, danach Rückfall. Nochmals Immunglobuline zu verabreichen wäre nicht sinnvoll, hatten die Ärzte gesagt).

Die Immunadsorbtion wird etwa jeden zweiten Tag angewendet, es werden bei einem 80-kg-Mann 2 Liter Blut gewaschen, und das eigene Plasma dem Körper wieder zugeführt.

Typischer Weise werden 6 Blutwäschen durchgeführt. Danach Besserung. Bei Rückfall kann das ganze wiederholt werden.

Gruß
Klaus.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum